Gottesdienst zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938 am 10. November um 10:00 Uhr

(Nicht um 11:00 Uhr, wie früher angekündigt!)

Bilder von pixabay.com (08.11.2019)

In diesem Gottesdienst wird an die Ereignisse der Novemberpogrome 1938 in Deutschland und auch in Bad Soden erinnert werden. Sie bildeten den Auftakt zu einer immer schärferen Ausgrenzung der jüdischen Deutschen vom Rest der Bevölkerung. Welche Stimmen gab es demgegenüber in der evangelischen Kirche und auf welche Bibeltexte konnten sie sich stützen? Was ist aus dem, was damals geschah, für die heutige Zeit zu lernen?

In der Predigt geht es um das zweideutige Symbol der Mauer.

Die Westmauer in Jerusalem – Symbol des Tempels und die gefallene Berliner Mauer – Symbol der Unfreiheit.

Den Gottesdienst gestalten Pfr. Andreas Heidrich und sein Team. Die bekannte Cellistin Olenya Weissbrodt wird den Gottesdienst musikalisch untermalen.